WPM


Mechanische Hubfunktion für das Räumschild

Für einen vorbildgetreuen vorderen Geräteträger ohne Hydraulik gibt es prinzipiell 2 mechanische Lösungen, welche den Hubzylinder zum Anheben verwenden und somit auf optisch störendes Hebelwerk verzichten: man kann die Kolbenstange direkt über ein Gelenk mit dem Servo verbinden, oder über eine Wippe, wie es bei den Modellen von Pistenking der Fall ist. Bei unserem PB600 auf Graupnerbasis haben wir den vorderen Geräteträger über einen Vorbau realisiert. Der Gelenkpunkt der Wippe würde hier vor der Wanne zu liegen kommen, und damit wären zwei lange Nuten in der Wanne notwendig, was für uns nicht in Frage kam.

Somit haben wir erstere Lösung mit einer direkt angelenkten Kolbenstange umgesetzt. Hierbei muss in die Kolbenstange eine Nut gefräst werden, damit sie durch den Schraubenbolzen in Position gehalten wird. Da diese Nut die Stange schwächt, die zudem an dieser Stelle durch ein Biegemoment beansprucht wird, haben wir Silberstahll gewählt und eine kurze Berechnung zeigte, dass die maximale Durchbiegung bei etwa 0,3 mm sein wird, also durchaus noch im grünen Bereich.

Kolbenstange
Abb: Kolbenstange aus Silberstahl mit gefräster Nut

Hubzylinder
Abb: Hubzylinder
Der Hubzylinder muss für die Kolbenstange nach oben offen sein, womit eine Befestigung durch das sonst übliche Kugelgelenk entfällt. Damit er dennoch in Position bleibt, wird einfach seitlich eine kleine Lasche aus Messing geklebt. Diese fällt schwarz lackiert und auf der Innenseite später kaum auf.

Die nachfolgenden Fotos zeigen den Geräteträger in der abgesenkten und angehobenen Position, sowie die entsprechenden Servostellungen. Wenn alles schwarz lackiert ist, lässt sich der Trick mit der nach innen durchgeführten Kolbenstange kaum erkennen.

Zurück zur Übersicht