WPM


Sicherung Fräsenantrieb

Damit die AlpinFlex-Fräse den Schnee nach hinten transportiert, muss die Fräswalze unbedingt angetrieben werden. Pistenking vertreibt dafür einen Motorisierungssatz.

Die Fräswalze kann aber leicht festfrieren, vor allem wenn sie abgeschaltet wird, und das durch die Motorwärme entstandene Schmelzwasser gefriert. Daher schaltet man sie am Besten gar nie ab. Aber dennoch ist ein Gefrieren oder Blockieren durch Eisstücke oder zu viel Schneeansatz nicht auszuschließen. Im Einsatz, vor allem bei Nacht, wird man oft nicht merken, ob die Fräswalze blockiert ist. Eine Blockade kann zum Durchbrennen des kleinen Motors führen. Deshalb sollte dieser unbedingt durch eine Sicherung geschützt werden.

Wir haben dafür eine PTC-Sicherung mit 0,25 A verwendet: diese erhitzt sich durch den Blockadestrom und unterbricht nach kurzer Zeit den Stromfluss. Wenn sie sich wieder abgekühlt hat, was durchaus 20 Minuten dauern kann, gibt sie den Strom wieder frei. Sie wird einfach in eine der beiden Versorgungsleitungen des Fräsenmotors gelötet. Diese Sicherung hat den Vorteil, dass man sie nicht auswechseln muss, wie das zB bei Schmelzsicherungen der Fall ist.

Erhältlich ist diese zB bei Conrad, Artikelnummer 524787-62 ESKA PTC-Sicherung 60 V 0,25 A

PTC installiert
Abb: installiertes PTC

Zurück zur Übersicht