WPM


Lichtanlage

Die Beleuchtung: unentbehrlich im Nachteinsatz!

Einbau einer LED in Veroma Dachscheinwerfer
LED Vorwiderstände und Steckverbindung
Befestigung von Pistenking-Zusatzscheinwerfer
Warnblinker


 

Einbau einer LED in Veroma Dachscheinwerfer

Der Veroma Arbeitsscheinwerfer (Artikel-Nr 207040) passt sehr gut als Dachscheinwerfer für unsere Raupen, aber er besteht nur aus dem Plastikgehäuse und einem Glas.
Für den Einbau einer LED haben wir einen 3 mm Reflektor entsprechend angepasst, indem wir ihn zuerst am vorderen Teil des Reflektors gekürzt haben. Danach wurde er auf der Drehbank bearbeitet, damit er in das Gehäuse passt. Beim Einspannen in der Drehbank ein 3mm Metallstück in die Bohrung für die LED geben, damit man fest spannen kann, ohne das Plastikteil zu zerstören. Wer keine Drehbank hat, kann das auch etwas mühsamer von Hand machen.
Danach wird auch der hintere Zapfen für die LED etwas gekürzt. Ein kleines Loch für die Kabel in das Gehäuse bohren, und den Reflektor mit LED und dem Deckglas einkleben.
Den Scheinwerfersockel haben wir auch gekürzt, damit er nicht zu weit aus dem Dach heraussteht. Ein 4 mm Loch in die Karosserie bohren und den Scheinwerfer in Position kleben.

Lichtanlage

Lichtanlage

Lichtanlage


 

LED Vorwiderstände und Steckverbindung

LEDs eignen sich hervorragend für den Modellbau, sie sind preiswert, klein und äußerst langlebig. Die Versorgungsspannung einer LED liegt üblicherweise zwischen 2 - 4 V und ist somit im Modellbau immer niedriger als die Akkuspannung. Deshalb müssen Vorwiderstände eingesetzt werden, wovor viele Modellbauer zurückschrecken. Dabei ist dies aber einfacher als befürchtet. Im Internet gibt es zahlreiche Widerstandsrechner, wir verwenden diesen hier:

LED Vorwiderstandsrechner

Tipp: wenn man die Spannungsversorgung über den BEC macht, dann muss weniger Verlustwärme am Widerstand abgeführt werden. Ein guter Fahrtregler, wie zB der Doppelfahrtregler von Pistenking, hat ausreichend BEC Leistung für die Versorgung der LEDs, bei Pistenking beträgt die BEC-Spannung 5,5 Volt. Diese ist als Betriebsspannung im Rechner einzugeben. Die Durchlassspannung der LED entnimmt man dem LED-Datenblatt. Passende Widerstände kann man bei den meisten LED-Onlinehändlern gleich mitbestellen.

Tipp: sämtliche über die Fernsteuerung betätigten Schalter schalten den Minusstrom. Wenn man das Pluskabel über die Widerstände leitet, kann man die verschiedenen LED-Spannungen zusammenfasssen und man kommt mit 2-3 Widerständen aus. Dazu wird eine Seite der Widerstände gemeinsam an den Plus-Pol des BEC gelegt, die anderen Enden mit Kabeln an die entsprechenden Pluspole der LED geführt (weiße Kabel im Bild unten). Die Minuspole der LED (schwarze Kabel) werden an den Stecker und damit zu den Schaltbausteinen geführt.

Bei Graupner- und Blizzardfahrgestellen ist die Karosserie praktisch immer auf einer Sperrholzplatte montiert, die dann als Gesamtes abgenommen wird. Hier empfiehlt sich eine Steckverbindung, um die Plattform mit den LEDs von dem Fahrgestell mit Empfänger und Schaltbausteinen trennen zu können. Wir verwenden dafür einen Computer-Netzwerkstecker, auch als RJ45 oder CAT5-Stecker bekannt. Dieser hat 8 Kabel, womit sich 7 verschiedene Schaltfunktionen realisieren lassen. Man kann dazu einfach ein Patch- oder Netzwerkkabel trennen, und zur Verbindung eine RJ45-Doppelbuchse verwenden, dann kommt man sogar ohne spezielle Werkzeuge und Crimpzangen aus.

Wir belegen diese 8 Kabel wie folgt (1 - 7 sind Minus-kabel)
1) RKL Rundumkennleuchten
2) Abblendlicht, Rücklicht, Cockpitbeleuchtung
3) Fernlicht
4) Nebelscheinwerfer
5) Zusatzscheinwerfer an den Spiegelhalterungen, Dachscheinwerfer
6) Rückfahrscheinwerfer
7) Blinker
8) Plus-Kabel

Davon werden die Positionen 1-7 mit den beiden CTI-Schaltmodulen PS4o und PS4u über einen Fernsteuerkanal geschalten. Die Schaltposition 8 wird für das Ein/Ausschalten der Fräsenwalze verwendet.


 

Befestigung von Pistenking-Zusatzscheinwerfer

Wir haben die Pistenking Zusatzscheinwerfer an unserer selber gemachten Spiegelhalterung vom PB600 befestigt. Dazu haben wir Halterungen gefertigt, die denen der Pistenking Spiegelhalterung entsprechen. Wir haben es mit Fräsmaschine und Drehbank gemacht, aber es geht auch mit Schlüsselfeilen und Ständerbohrmaschine. In die Halterungen wird ein M1,6 Gewinde geschnitten, um die Zusatzscheinwerfer mit einer M1,6 Inbusschraube befestigen zu können. Die Halterungen haben wir mit Loctite 435 verklebt.

Der runde Stutzen für die Halterung des Zusatzscheinwerfers am Dach ist ca. 2,6 mm lang, ebenfalls mit einem M1,6 Gewinde.

Die Maße auf den Zeichnungen sind für eine Halterung aus 2 mm Aludraht, für dickere Drähte müssen die Maße entsprechend angepasst werden.


Die Zeichnung kann als PDF durch Klicken auf das Bild herunter geladen werden.

 


Warnblinker

Warnblinker sind kinderleicht mit dem von Klaus Bergdolt empfohlenen Blinkermodul Kemo M079 (bei Conrad als Artikel 191626 um € 5 erhältlich) zu realisieren. Das winzigkleine Elektronikteil wird einfach an die LEDs angelötet: das Minuskabel vom CTI-Schaltmodul wird an die Minusfahne gelötet, einer der beiden Blinkerausgänge an den LED-Minuspol und die Plusfahne wird mit dem Pluspol verbunden. In der Anleitung ist zwar von serieller Verkabelung die Rede, aber wir haben die 4 orangen LEDs parallel verkabelt, und über den Vorwiderstand am Pluspol funktioniert es einwandfrei.

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player



Zurück zum Anfang
Zurück zur Übersicht